> Discrimination positive

Discrimination positive - Kultur

Paris hat viele Besucher!

15 Millionen Menschen haben im Jahr 2010 in den Hotels in Paris übernachtet

7 Millionen Franzosen und 8 Millionen Ausländer haben die Hauptstadt besucht.

Le webdoc montre le problème de l'inégalité des chances à l'école et la solution de la discrimination positive.

Warum kommen die Touristen nach Paris?

Um die Museen und Baudenkmäler anzusehen

Welche Sehenswürdigkeiten ziehen die meisten Besucher an?
Zwei Kirchen: Notre-Dame de Paris und Sacré-Coeur am Montmartre, 10 Millionen Besucher pro Jahr.
Fünf Museen: der Louvre, 8 Millionen Besucher; das Schloss von Versailles, 5 Millionen Besucher; die Cité des Sciences, der Centre Pompidou, das Musée d'Orsay, 3 Millionen Besucher.
Und natürlich der Eiffelturm, 7 Millionen Besucher.

Une solution : la discrimination positive

Um in den 4000 Modeboutiquen einzukaufen

Aufgepasst! Verpassen Sie nicht den Sommer- und Winterschlussverkauf im Januar und im Juli!
L’égalité à l’école
Dieses Memo gehört zum Workshop
L’égalité à l’école

Wussten Sie schon?

Am 1. Sonntag in jedem Monat ist der Eintritt zu vielen Museen und Baudenkmälern kostenlos.

Anekdote

Paris liebt seine Touristen! Im Park Montsouris flüstern Lautsprecher unter den Bänken Liebesworte in allen möglichen Sprachen.
Die sprechenden Bänke sind eine Installation des Künstlers Christian Boltanski.

Weitere Memos zu diesem Workshop

Testen Sie Ihr Sprachniveau

Sie werden sehen, es ist ganz einfach, durch die Lerninhalte der Webseite zu blättern. Der Test hilft ihnen dabei, auf einen Blick alle Workshops, Spiele und Challenges zu finden, die Ihrem Niveau entsprechen.